wpSEO Einstellungen

wpSEO ist ein sehr nützliches SEO WordPress Plugin (kostenpflichtig). Dabei sollte man allerdings die wpSEO Einstellungen beachten, denn diese sind wichtig damit das Suchmaschinen Werkzeug auch richtig eingesetzt ist. Das wpSEO Plugin ist relativ umfangreich, und muss richtig eingestellt sein, damit es möglichst wirkungsvolle Suchmaschinen Optimierungen erreicht. Bei der Fülle an Einstellungen fällt es nicht jedem leicht die richtigen zu treffen. Zudem ist es sehr wichtig das man nicht an den falschen Stellen die Haken setzt, sonst gibt es nachher Probleme mit Google und das Plugin erfüllt nicht den Zweck.

wpSEO Einstellungen

Das Plugin kommt natürlich mit optimalen Voreinstellungen. Allerdings ist es sinnvoll die Einstellungen nach seinen belieben anzupassen, damit das Tool auch perfekt funktioniert. Natürlich ist das ständige rum probieren nicht ausgeschlossen und sogar hilfreich um Unterschiede festzustellen.

Einstellungen

  • Titel anpassen
  • Beschreibung anpassen
  • Keywords anpassen
  • Duplicate Content vermeiden
  • Performance Verbesserung
  • Import/Export

Seitentitel

Bezüglich der verschiedenen Seitentitel gibt es eine große Fülle an Einstellungen. Zu Anfang sollte man “Automatische Generierung des Seitentitels” aktivieren. Anschließend kann man via. Drag and Drop die verschiedenen Elemente anordnen. Wichtig dabei ist, das unter Beiträge der Titel vor dem Blogtitel steht. Nach beliebigen kann man auch noch Kategorien, Schlagwörter und Autor hinzufügen.

Ich habe lediglich bezüglich der Beiträge Einstellungen auf “Titel > Schlagwörter” geändert. Dies ist besonders hilfreich damit Google die passenden Keywords gleich im Title findet.

Der Titel ist nicht der Titel im Blog, sondern vom Fenster! Bei der Einstellung “Textfeld als Platzhalter” habe ich nur den Blogtitel als Startseite angegeben. Die weiteren Angaben werden automatisch ermittelt. Auch das Trennzeichen habe ich bei “›” belassen. Natürlich die Einstellung “Bereinigung vom überflüssigen Code” aktivieren.

Die Beschreibung anpassen

Zwar spielt die Description unter Google keine wichtige Rolle mehr. Allerdings ist die Beschreibung trotzdem wichtig, da sie für den “Suchenden” unter dem Titel angezeigt wird. Ich habe als Beschreibung beispielsweise: “Vincent Weißer bloggt über Blogging, WordPress, Webdesign, Inspiration und Design.” benutzt. Dort sind meine Haupt-keywords vertreten und der Besucher hat eine super Kurzinfo um was es geht.

Performance verbessern

Normalerweise checkt wpSEO ob es schon Metadaten im Quelltext gibt, damit diese nicht doppelt drin stehen. Allerdings kann man das verhindern und so ein wenig das Plugin beschleunigen. Die schnellste Möglichkeit ist die manuelle Eingabe durch Initialisierung via Hook im Theme. Allerdings habe ich dort die Einstellung gewählt welche Duplikate verhindert, vielleicht werde ich das demnächst mal im Theme manuell machen.

Optimieren von Kategorien

Ich selber lasse nur die Artikel und nicht die Kategorien und Tags optimieren. Allerdings ist das optimieren von Kategorien kein Fehler, solang man diese Kategorien ausführlich beschrieben hat, kann dies sogar Besucher bringen.

SEO Monitor im Backend

SEO Monitor
Sehr nett finde ich das Feature das man im Backend über einen SEO Monitor die wichtigsten Zahlen im Überblick behält. Dieses kann man über Klick auf Konfigurieren anpassen. Eine kleine Hilfe zum SEO Monitor.

Die Einstellungen exportieren

Damit man die wpSEO Einstellungen auch für andere Projekte nutzen kann muss man die Einstellungen exportieren, und beim anderen Projekt importieren. Dies geschieht über eine XML-Datei.

Fazit: Der Preis lohnt sich!

Nicht nur das wpSEO super Optimierungen vornimmt und einen bei Google besser dar stehen lässt, sondern auch der persönliche Support von Sergej Müller ist sehr lobenswert. Hat man eine Frage kann man sich einfach bei ihn melden und erhält eine Antwort. Zudem ist das Plugin sauber programmiert und weist keine Sicherheitslücken auf, wie das bei kostenlose SEO Plugins der Fall sein kann. Zudem lohnt sich die einmalige Investition von 20€ für eine “Single Lizenz”, und man erhält alle weiteren Updates gratis. Wenn du noch nicht von wpSEO überzeugt bist, kannst du das Plugin auch 10 Tage lang kostenlos testen. Neben den super Optimierungen, des schlichten Interface, einfacher Handhabung und guten Support spricht eigentlich alles für wpSEO.

Weitere Tipps

Wenn noch Fragen bestehen, einfach als Kommentar verfassen, vielleicht liefert auch die wpSEO Hilfe Antwort. Zudem gibt es eine sehr hilfreiche Anleitung von Sergej zu WordPress SEO

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.